Wer gut geschlafen hat, geniesst sein Leben.
Herzlich willkommen
im Dauny-Blog!
assets/images/slider_header/excellence_deluxe.png Blog Startseite www.dauny.com

Sicher einkaufen mit dem neuen Qualitätspass

20 Mrz

Der neue Qualitätspass für Duvets und Kissen von Dauny garantiert erlesene Daunenprodukte für einen erholsamen, gesunden Schlaf. Der Dauny Qualitätspass zeichnet alle Produkte aus, die in der Schweiz hergestellt werden, aus Rohwaren von ausgesuchten Lieferanten in Europa. Daunen und Federn werden im Fabrikationsbetrieb in Fischbach-Göslikon nach strengsten hygienischen Vorgaben mit frischem Schweizer Quellwasser gewaschen, getrocknet, desinfiziert und sortiert.

Der Qualitätspass dokumentiert, dass die Bettwareninhalte von gut ernährten, ausgewachsenen Tieren stammen, was Daunen und Federn besonders füllkräftig und anschmiegsam macht.

Dauny verwendet seit über 20 Jahren VSB und Downpass zertifizierte Daunen und Federn aus zertifizierter landwirtschaftlicher Tierhaltung mit kontrollierter Aufzucht und lückenlos nachweisbarer Lieferkette.

Der neue Qualitätspass von Dauny: garantierte Swiss Made-Exzellenz für eine sichere Kaufentscheidung!

Den Wintergeistern den Garaus machen

15 Mrz

Am 20. März ist Frühlingsanfang. Die Tage werden wieder länger, die Temperaturen milder. Gerade jetzt fühlt sich jeder Dritte schlapp, müde, kraft- und lustlos. Für die Wissenschaftler ist das Phänomen eine Mischung von Müdigkeit, also körperlicher und geistiger Erschöpfung, und Schläfrigkeit, also erhöhtem Schlafbedürfnis. Die typische Frühjahrsmüdigkeit dauert einige Tage bis höchstens vier Wochen.

Als Gegenmittel eignen sich frische Kost, Bewegung und viel Tageslicht. Nach der schweren, vitalstoffarmen Winterernährung braucht der Körper dringend einen Vitamin-Kick. Ideale Muntermacher sind Birnen und Äpfel, Gemüse wie Rüebli, Spinat, Federkohl oder Blattsalate. Sport und Spaziergänge in der erwachenden Natur sind Balsam für den Kreislauf. Sonne kurbelt die Bildung von Serotonin an, das hebt die Laune.

Schlafstörung? Das Wort kennen Urvölker nicht

30 Jan

Wir sind: immer online, ständig Licht und Lärm ausgesetzt. Das lässt viele Menschen nachts nicht zur Ruhe kommen, in der Schweiz laut Gesundheitsbefragung des Bundes jeder vierte.

Wie schläft es sich ohne Reizüberflutung? Forscher der University of New Mexico stellten bei drei Urvölkern in der afrikanischen und südafrikanischen Wildnis fest: Ein Wort für Schlafstörungen existiert nicht. Im Durchschnitt ruhen sie pro Nacht 6,4 Stunden, in nahezu völliger Dunkelheit und dann, wenn es am kühlsten ist.

Was lernen wir von ihnen? Vor allem jetzt nicht in überheizten Räumen schlafen. Und den passenden Bettinhalt wählen. Dauny macht es Ihnen leicht. Mit den «Wärmepunkten» für Duvets: von «1 = sommerlich leicht» bis «5 = extra warm».

Immer gut geschlafen während den Sportferien?

21 Jan

Man nehme etwas Bewegung, frische Luft und wenn möglich ein paar Sonnenstunden. Zwischendurch ein Goodie für unseren Gaumen und wir schlafen wie Engel.

Wieso? Wir bewegen uns beim Schneesport an der frischen Luft, betreiben über Stunden meist ein leichtes, intensives Trainig, was unsere Körpertemperatur erhöht. Sobald wir ruhen, fährt unser Körper runter und in den folgenden Stunden beginnt mit der Regeneration. Ebenso sinkt auch die Körpertemperatur wieder auf normal und wir werden angenehm müde.
Vielleicht noch ein kleiner Spaziergeang nach einem guten Nachtessen und wir freuen uns auf unser Kissen.

Suchen Sie noch das perfekte Geschenk zum Träumen?

10 Dez

CAPA: Das geniale Kissen
Schenken Sie das Kissen, bei dem Ihre Liebsten die Stützkraft und Weichheit selbst anpassen können.