Wer gut geschlafen hat, geniesst sein Leben.
Herzlich willkommen
im Dauny-Blog!
assets/images/slider_header/excellence_deluxe.png Blog Startseite www.dauny.com

Dauny jubiliert – der Garant für individuelle Schlaflösungen

16 Sep

Wir feiern 30 Jahre Dauny. Eine starke Marke, die für aussergewöhnliche Qualität und individuelle Schlaflösungen steht. Denn die eigenen Schlafbedürfnisse sind so unterschiedlich wie wir Menschen selbst. Im breiten Dauny-Sortiment findet sich für jeden Schlaftyp das passende Produkt. Swiss Made und nach wissenschaftlichen Kriterien entwickelt.

Für Sommer und Winter

Mit dem 4-Saisons-Duvet Perfetto Light beispielsweise kann das Bettklima jederzeit den persönlichen Wärmebedürfnissen angepasst werden. Es besteht aus zwei einzelnen Duvets, die leicht getrennt und wieder zusammengefügt werden können. Das Sommerduvet ist in kleine Karos abgesteppt und von einer luftigen Leichtigkeit. Das Duvet für Frühling und Herbst ist in grosse Karos abgesteppt, mit mehr Daunen gefüllt und entsprechend wärmer.  

Aktives Klimamanagement

Ein anderes Beispiel ist Media City Clima, ein Daunenduvet umhüllt von innovativem Mischgewebe mit dem aktiven Klimamanagement Outlast®. Dank der PCM-Technologie (Phase Change Material) nimmt es die überschüssige Wärme auf und speichert sie. Wird es kälter, wird diese wieder abgegeben und garantiert so während der ganzen Nacht die ideale Komforttemperatur.

Kissen für jeden Schlaftyp

Auch die passende Kissenwahl ist ein entscheidender Faktor für gesunden und guten Schlaf. Wer unruhig schläft und oft die Schlafposition wechselt, für den ist etwa Sananature das Richtige: Eine Hälfte des Kissens ist mit hochwertigsten Daunen gefüllt, die andere mit besten Hirseschalen. Sie können wählen zwischen kuschelig weicher Daune oder stützender Hirse. Das bringt Ihnen die optimale Kombination zwischen stützkräftiger Lagerung und weichem Liegekomfort.

30 Jahre Dauny: Wer gut geschlafen hat, geniesst sein Leben.

Nach den Ferien ist vor den Ferien

26 Aug

In den Ferien durchbrechen wir den Alltagstrott. Wir bleiben morgens gerne etwas länger liegen und gehen abends später ins Bett. Ohne schlechtes Gewissen und ohne ständig auf die Uhr zu schauen. Nicht die Vernunft, sondern Lust und Laune bestimmen den Rhythmus von Tag und Nacht. Auch der Wecker geniesst eine Auszeit.

Rhythmus ist alles

Aber wie findet man nach der Erholungszeit rasch möglichst zurück in die Routine, geprägt von Arbeit, Freizeit und Schlaf? Hilfreich ist es, sich bereits in den letzten Ferientagen wieder an den gewohnten Schlafrhythmus zu gewöhnen. Experten sind sich einig, dass erwachsene Menschen mindestens acht Stunden pro Nacht schlafen sollten, am besten immer zu denselben Zeiten (der Durchschnitt liegt allerdings eher bei sechs bis sieben Stunden). Dies fördert guten und gesunden Schlaf ganz wesentlich. Wenn sich die Zeiten des Einschlafens und des Aufwachens zusätzlich an der Dunkelheit des Tages orientieren wird es noch einfacher, einen guten Schlafrhythmus zu finden.

Leichter essen

In den Ferien fällt das Abendessen oft üppiger aus als im normalen Alltag. Weil man später ins Bett geht, bleibt mehr Zeit für die Verdauung. Auch eine reichhaltige Mahlzeit liegt deshalb in den Ferien weniger auf. Stellen Sie nach den Ferien besser wieder auf leichtere Kost am Abend um. Am besten ist es, etwa zwei Stunden vor dem Zubettgehen ganz auf schwere Mahlzeiten zu verzichten. Wenig Kohlenhydrate, möglichst keine Fette, Zucker und Alkohol. Auch Sport in vernünftigem Umfang tut dem Schlaf gut: Wer in den Abendstunden trainiert und den Puls nicht in die Höhe jagt, schläft in der Regel besser.

Passende Schlaflösung

Wie man sich bettet, so liegt man. Mit der richtigen Wahl von Matratze, Bettdecke und Kissen beeinflussen Sie die Schlafqualität ganz direkt. billerbeck als führender Schweizer Anbieter von massgeschneiderten Schlaflösungen entwickelt seine Produkte nach wissenschaftlichen Kriterien. Dabei fliessen neuste Erkenntnisse der billerbeck-Stiftung für Schlaf und Gesundheit ein. billerbeck bietet individuelle Schlaflösungen an, die den unterschiedlichen Schlafbedürfnissen jedes Einzelnen gerecht werden.

Weshalb wir schlafen müssen

5 Aug

Der Schlaf ist ein unverzichtbares Lebenselixier. Leicht- und Tiefschlafphasen sind unentbehrlich für die körperliche Leistungsfähigkeit. Sie helfen dem Körper sich zu regenerieren. In der REM-Phase (eine Phase mit schnellen Augenbewegungen) steht die geistige Erholung im Vordergrund. Bei Erwachsenen nimmt der REM-Schlaf etwa 20 bis 25 Prozent des Schlafes ein. Das sind bei einer optimalen Schlafdauer von sieben bis acht Stunden etwa zwei Stunden. Zu wenig REM-Schlaf äussert sich in Lern- und Konzentrationsschwierigkeiten sowie Gedächtnisproblemen.

Guter Schlaf schützt vor vorzeitigem Altern

Menschen mit ausreichend Schlaf sind nachweislich weniger krank und haben eine höhere Lebenserwartung. Das Immunsystem regeneriert sich vor allem in der Nacht, arbeitet gleichzeitig im Schlaf besonders effektiv. Studien deuten darauf hin, dass genügender und guter Schlaf langfristig die Körperzellen vor vorzeitigem Altern schützt. Die Forscher machen dafür das Wachstums-Hormon HGH verantwortlich, von dem in Tiefschlafphasen mehr ausgeschüttet wird. Dies hilft, die täglich absterbenden Haut- und Körperzellen schneller neu zu bilden.

Nach wissenschaftlichen Kriterien entwickelt

billerbeck als führender Schweizer Anbieter von individuellen Schlaflösungen entwickelt seine Produkte nach wissenschaftlichen Kriterien. Dabei fliessen neuste Erkenntnisse der mit billerbeck eng verbundenen Stiftung für Schlaf und Gesundheit ein. Innovationen aus dem Hause billerbeck basieren auf demselben Grundsatz: Mehr Lebensqualität ist in weiten Teilen von einem gesunden und erholsamen Schlaf abhängig. Denn: Ein guter Tag beginnt nachts.

Mit Hightech-Bettwaren auch im Sommer gut schlafen

4 Jun

Mehr Hitzetage mit Nächten, in denen es kaum abkühlt: Die Sommer der letzten Jahre hatten es in sich. Das Klima verändert sich – und die Zukunftsszenarien unterstreichen dies: Bis Mitte des Jahrhunderts könnten die Sommer in einem durchschnittlichen Jahr bis 4,5 Grad wärmer werden als heute.

Der intelligente Zusatznutzen

Sorgen Sie auch in warmen Sommernächten für guten Schlaf.    Und damit mehr Vitalität, Leistungsfähigkeit und Ausgeglichenheit den ganzen Tag hinweg. Das PERFORMANCE-Sortiment von Dauny steht für das leistungsstärkste und funktionalste Bettwarensortiment der Schweiz. Unsere Duvets und Kissen kombinieren handwerkliche Tradition mit Hightech-Materialien. Alle Produkte dieser Kategorie bieten einen intelligenten Zusatznutzen in Form eines proaktiven Klimamanagements und beeinflussen positiv den Wohlfühlbereich, für ein optimales Schlafvergnügen.

Für die ideale Komforttemperatur

Beispielsweise die Duvets und Kissen der Serie Climaactive® Outlast®. Hochwertige Gänsedaunen und -federn werden mit einem temperaturregulierenden Outlast®-Hightech-Gewirke kombiniert. Dieses ist auf der einen Seite aussen als Hülle angebracht und entfaltet so seine Wirkung unmittelbar. Es nimmt die überschüssige Wärme auf und speichert sie. Wird es kälter, wird diese wieder abgegeben. Sie geniessen eine ideale Komforttemperatur während der ganzen Nacht. Haben Sie zu kalt, wärmt es – haben Sie zu warm, kühlt es.

Mit Dauny besser schlafen Der Effekt eines innovativen Dauny-Klimaduvets ist verblüffend: Keine feucht-warme Luft unter der Decke, kein Schwitzen, kein Aufwachen mitten in der Nacht. Dafür mehr Heiterkeit. Denn: Wer gut geschlafen hat, geniesst sein Leben.

Besser schlafen: Was der Volksmund sagt

20 Mai

Schlafmythen gibt es viele. Was ist eine Überlieferung ohne Hand und Fuss? Welcher Mythos beruht auf Fakten?

Vollmond stört den Schlaf

Wissenschaftlich gibt es dafür keinen Beleg. Einige Forscher vermuten, dass die helle Mondscheibe die Produktion des Schlafhormons Melatonin beeinträchtigt. Auch psychologische Effekte können bei Vollmond die Nachtruhe stören, zum Beispiel die selbsterfüllende Prophezeihung. Dabei denkt man: Weil heute Nacht der Vollmond scheint, werde ich wohl weniger gut schlafen. Ähnlich verhält es sich mit der selektiven Wahrnehmung. Man schläft schlecht, schaut zum Fenster hinaus und sagt: Kein Wunder, es ist ja Vollmond!

Im Alter schläft man weniger

Nicht ganz. Was tatsächlich abnimmt, ist die Fähigkeit durchgehend und lange zu schlafen. Auch die Qualität verändert sich: Viele ältere Menschen leiden unter schlechtem Schlaf. Ohne geregelte Arbeitszeiten ist es für sie allerdings einfacher, Schlafdefizite zu kompensieren, indem sie zwischendurch ein Nickerchen machen.

Im Schlaf lernt es sich besser

Was nicht funktioniert: Sich im Bett mit obskuren Motivationsbotschaften oder Vokabeln ab Band berieseln lassen und meinen, das bleibe irgendwie hängen. Tatsache ist, dass der Schlaf das Lernen fördert. In der Nacht wandern Erinnerungen aus dem Zwischenspeicher des Hirns ins Langzeitgedächtnis. Lernen direkt vor der Nachtruhe kann deshalb eine gute Sache sein, sofern man danach ausreichend schläft.

Ein Mittagsschlaf hilft gegen Schlafprobleme

Viele Untersuchungen bestätigen, dass ein Mittagsschlaf oder «Powernap» von etwa 20 Minuten gesundheitsförderlich ist. Ausser bei Menschen, die schwere Schlafstörungen haben. Sie nehmen sich mit der Siesta den nötigen Schlafdruck, den sie brauchen, um abends einzuschlafen.

Fehlenden Schlaf kann man nachholen

In geringem Mass kann das funktionieren. Viele Berufstätige häufen täglich eine halbe bis zu einer Stunde Schlafdefizit an – weil sie später als geplant ins Bett gehen und früher aufstehen müssen. Deswegen lieben es viele von uns, am Wochenende länger im Bett zu bleiben. Allerdings: Wer täglich zwei bis drei Stunden Schlafdefizit ansammelt, kommt mit dem Aufholen nicht mehr nach.