Wer gut geschlafen hat, geniesst sein Leben.
Herzlich willkommen
im Dauny-Blog!
assets/images/slider_header/excellence_deluxe.png Blog Startseite www.dauny.com

Alles rund um Kissen und Duvets


Ferien? Nicht ohne mein Kissen! Mein Tipp für einen guten Schlaf in fremden Betten

27 Sep

Es gibt Dinge, die müssen einfach mit, wenn ich verreise und dazu gehört mein Kissen. Es erleichtert mir das Schlafen in einem fremden Bett, damit schlafe ich besser ein- und durch. Ich habe ein Stück Zuhause bei mir, das empfinde ich als sehr angenehm. Zudem sind mein Kopf, Nacken und meine Schultern gut gebettet, so kann ich leichter entspannen. Was bei meinem Kopfkissen ein weiterer Pluspunkt ist: Ich habe ein Clima Kissen. Das ist, wie der Name erahnen lässt, ausgerüstet mit einer aktiven Klimatechnologie. Das heisst, dieses Kissen reguliert die Temperatur die ganze Nacht über selber. Das empfinde ich als sehr wohltuend, gerade weil ich meine Ferien oft und gerne an Orten verbringe, an denen es herrlich warm ist. Aber ich schätze die Eigenschaften dieses Kissens auch Zuhause und wenn es Winter ist. Egal, wie die Temperaturen sein mögen, mein Kissen gleicht sie aus und das ist äussert angenehm.

Forschungsobjekt Kissen: Weshalb wir viel investieren

19 Jul

Wer verantwortungsbewusst Bettwaren herstellen will, kommt an der Erforschung der Schlafgewohnheiten des Menschen nicht vorbei. Das war Gerd Billerbeck bereits vor über 50 Jahren klar und deshalb rief er damals die heutige Stiftung „Schlaf und Gesundheit“ ins Leben. Weil das Kissen, neben der Matratze, der am meisten beanspruchte Teil des Bettes ist und eine zentrale Rolle spielt, ob Sie sich wirklich entspannen und damit gut schlafen können oder nicht, stecken wir viel Fachwissen, Energie und Zeit in die Entwicklung neuer Kissen. Das Resultat ist ein vielseitiges Sortiment: Es reicht vom klassischen Kissen mit Daunen und Federchen über das Hirsekissen bis hin zum Nackenstützkissen mit aktiver Klima-Technologie. Die speziell entwickelten Kissenformen betten Kopf und Nacken in eine körpergerechte Lage und können somit Verspannungen im Schulter- und Nackenbereich vorbeugen. Das bedingt, dass die Stützkraft, Höhe und Grösse des Kissens individuell gewählt und den Schlafgewohnheiten angepasst sein müssen. Kräftig gebaute Menschen benötigen eher ein hohes und stützkräftiges Kissen, zierliche eher ein tieferes und weniger stützkräftiges. Und die Kissenhöhe sollte der Schulterbreite entsprechen: Ein zu hohes Kissen drückt Kopf und Halswirbel nach oben, ein zu niedriges lässt sie durchhängen. Im Idealfall liegt die Wirbelsäule in jeder Schlafposition in ihrer natürlichen Form, also ähnlich wie beim aufrechten Stehen.

Mal heiss, mal kalt? Was Ihnen hilft, eine gute Balance zu finden

10 Mai

So richtig erholsam und entspannt schlafen Sie dann, wenn Ihr Körper die Möglichkeit hat, die Temperatur so zu regulieren, dass Ihnen weder zu warm noch zu kalt ist. Wer während dem Schlaf unter Temperaturschwankungen leidet, mag von einer solchen Ausgeglichenheit träumen – oder konkret etwas dafür tun: Besorgen Sie sich ein Duvet, das Sie zum einen wärmt und die Kälte abhält und zum anderen Feuchtigkeit abtransportiert. Sie verlieren nämlich pro Nacht gut und gerne einen halben Liter Flüssigkeit. Wenn Sie ein Duvet haben, das schwer auf Ihrem Körper liegt und die abgestrahlte Wärme und Feuchtigkeit zurückhält, dann entsteht ein fast tropisches Klima und das bekommt Ihrem Organismus nicht gut.

DAUNY Clima ist ein Daunen-Duvet mit einem innovativen Klima-System, das gefüllt ist mit einer Mischung aus hauchzarten Gänsedaunen und Schurwoll-Flocken. Überschüssige Wärme und Feuchtigkeit werden durch dieses Klimazonensystem bis zu drei Mal schneller abtransportiert als bei herkömmlichen Daunen-Duvets. So entsteht ein individuelles Wohlfühlklima, das sich die ganze Nacht über immer wieder neu anpasst.

Weshalb ein Nackenstützkissen hilfreich ist beim Entspannen

20 Apr

Wer im Alltag stark gefordert ist, für den ist es unverzichtbar, sich nachts gut entspannen zu können. Deshalb würden die, die das Nackenstützkissen für sich entdeckt haben, es nicht mehr hergeben. Das Nackenstützkissen hat eine ergonomisch sehr wichtige Funktion und ist für alle geeignet, die vorwiegend auf der Seite schlafen. Es sorgt, wie die Matratze, für die richtige Lagerung der Wirbelsäule. Entsprechend wichtig ist eine gute Beratung:

  • Stützkraft, Höhe und Grösse des Kissens sollten individuell gewählt werden und den Schlafgewohnheiten angepasst sein. Kräftig gebaute Menschen benötigen eher ein hohes und stützkräftigeres Kissen, zierliche eher ein tieferes und weniger stützkräftiges.
  • Die Kissenhöhe sollte der Schulterbreite entsprechen. Ein zu hohes Kissen drückt Kopf und Halswirbel nach oben, ein zu niedriges lässt sie durchhängen. Im Idealfall liegt die Wirbelsäule in jeder Schlafposition in ihrer natürlichen Form, also ähnlich wie beim aufrechten Stehen.

Lassen Sie sich im Fachgeschäft beraten und informieren Sie sich auf unserer Website.

Wo her die unterschiedlichen Preise bei Daunenduvets kommen

6 Apr

Wenn Sie sich ein Daunenduvet kaufen wollen, werden Sie feststellen, dass es grosse Preisunterschiede gibt. Die kommen nicht von ungefähr: Das wichtigste Qualitätsmerkmal der Daune ist ihre Grösse. Grossflockige Daunen sind voluminös, füllkräftig und langlebig. Ausgewachsene Gänse und Enten liefern die beste Qualität. Tiefpreisige Duvets enthalten Daunen, die weniger füllkräftig, schwerer und kurzlebiger sind und weniger Schlafkomfort bieten. Ein hoher Daunenanteil ist übrigens keine Garantie für eine hohe Qualität, denn grossflockige Daunen mit einem Daunengehalt von 70 Prozent ergeben ein besseres Füllvolumen als kleinflockige Daunen mit 80 Prozent.

Die Mitglieder des Verbandes der Schweizer Bettwarenfabriken verwenden für ihre Produkte ausschliesslich Daunen, die sorgfältig gewaschen und getrocknet werden, bei Temperaturen von über 100 °C. Mit dem Gütesiegel «Swiss Guaranty VSB» werden Duvets und Kissen gekennzeichnet, deren Inhalt hygienisch einwandfrei ist und nicht von lebenden Tieren stammt. Apropos Hygiene: Sie ist für Bettinhalte deshalb entscheidend, weil Produkt und Schläfer hautnah sind, denn unser Körper ist täglich etwa sieben Stunden mit einem Duvet in Berührung.